Seminare
Zertifikatslehrgänge
Zollforum

Produkthaftung und Betriebsanleitungen im US-Geschäft


Produkthaftung und Betriebsanleitungen im US-Geschäft
Immer wieder wird in den Medien über spektakuläre Produkthaftungsklagen in den USA berichtet. Häufig entsteht dabei der Eindruck, dass Unternehmen gezwungen seien, selbst für die abwegigsten Nutzungen ihrer Produkte zu haften. Man denke nur an das berühmte Trocknen der Katze in der Mikrowelle! Allerdings geht es nicht nur um kuriose Fälle, sondern vor allem um exorbitante Schadenssummen, die eingeklagt werden und exportwillige Unternehmen verunsichern. Das Seminar informiert über die bestehenden Haftungsrisiken und die Eingrenzung von Gefahrenpotenzialen. Neben den rechtlich relevanten Informationen und Tipps zur Risikominimierung erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Besonderheiten der Produkthaftungsversicherung für den US-Markt. Teil einer Vorsorgestrategie, die deutsche Unternehmen in Bezug auf die US Produkthaftung verfolgen können, ist es sorgfältige, klar verständliche Warnhinweise und Gebrauchsanleitungen auszuarbeiten. Tipps und Tricks zum Erstellen von Bedienungsanleitungen bilden deshalb einen weiteren Schwerpunkt des Seminars. Einer Analyse von Produkthaftungsfällen in den USA zu Folge wurden nur 9 Prozent der Schadensfälle von Produktionsfehlern verursacht, aber 44 Prozent von unzureichenden oder fehlerhaften Warnhinweisen.
Seminarziel:   Das Seminar informiert über die Produkthaftung in den USA und die notwendigen produktbegleitenden Sicherheitshinweise für den US-Export.
Inhalt: Produkthaftungsproblematik in den USA
• Rechtsgrundlagen der US-Produkthaftung
• Besonderheiten des US-Produkthaftungsprozesses
- Klage und Klagezustellung
- Pretrial Discovery
- Sachverständige
- Schadensberechnung, Punitive Damages
- Jury Trial
- Honorierung von Anwälten

Produkthaftungsversicherung für den US-Markt

Risikomanagement: Minimierung des Produkthaftpflichtrisikos

Reduzierung des Haftungsrisikos durch Anpassung der Betriebsanleitungen für den US-Markt
• Anforderungen an die technische Dokumentation
- Gesetze, Normen und gesunder Menschenverstand
- Anspruch der Zielgruppe
• Betriebsanleitungen für den US-Markt anpassen
- Aufbau, Inhalt, Visualisierung
- Warnhinweise, z.B. ANSI Z535.6 (Grundlagen)
- Garantie- und Haftungsausschlussbedingungen
• Effiziente Wege zur Umsetzung
Zielgruppe:   Fach- und Führungskräfte im internationalen Vertrieb.
Termin: Termin auf Anfrage


Kontakt
Name: Faye Schikofsky
Telefon: 0711/2005-1364
E-Mail: faye.schikofsky@ihk-exportakademie.de
Name: Nikoletta Albert
Telefon: 0711/2005-1396
E-Mail: nikoletta.albert@ihk-exportakademie.de
Beratung